Tipps

E-Bike   Akku-Lagerung für den Winter vorbereiten

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Fahrrad benötigt ein E-Bike vor allem im Hinblick auf den Antrieb und den Akku besondere Pflege. Obwohl E-Bikes grösstenteils als wartungsfrei gelten, sollten trotzdem bei Wintereinbruch oder bei längerer Nichtnutzung einige wichtige Faktoren bedacht werden.

Eine ideale Lagerung ist notwendig, damit die Batterien im nächsten Frühjahr ohne Leistungseinbussen zum Einsatz kommen können. Wichtig ist, den Akku bei längerer Nichtnutzung aus dem E-Bike zu entfernen und diesen für die Zeit in einem trockenen Raum zu lagern. Der Akku sollte nicht einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein und der Lagerraum nicht beheizt sein. Die ideale Lagertemperatur beträgt zwischen sieben und zehn Grad Celsius. Auch die Lagerung in einem zu warmen Raum sollte vermieden werden.

Da der Akku während der Aufbewahrung sehr langsam an Strom verliert, sollten Sie diesen während der Wintermonate sicherheitshalber alle 2-3 Monate aufladen. Somit vermeiden Sie eine Tiefentladung, welche die Speicherfähigkeit der Batterie in starkem Umfang beeinträchtigen bzw. sogar zu einem schnellen Defekt der Batterie führen könnte. Ferner sollte der Akku nicht in vollständig geladenem Zustand gelagert werden. Zur optimalen Überwinterung genügt eine Aufladung von etwa 60%.

Um einen derartigen Ladungszustand zu erreichen, genügt es die Batterie eine Stunde am Ladegerät anzuschließen. Wenn Sie diese Massnahmen einleiten, werden Ihre E-Bikes auch die härtesten Winter problemlos überstehen können.

Alle o. g. Angaben sind nur Richtwerte. Da es verschiedene Hersteller gibt, sollte die Betriebsanleitung des jeweiligen Herstellers berücksichtigt werden